WEB basiertes WOL Portal

 

Übersicht WEB basiertes Wake On LAN Portal

 

Das WEB basierte WOL Portal wurde entwickelt, um HomeOffice Anwendern das Wecken ihres Bürorechners möglichst einfach zu ermöglichen.

Das WEB basierte WOL Portal basiert auf den Internet Information Services (IIS) von Microsoft.

Es wird typischerweise im eigenen Intranet betrieben. Die Benutzer benötigen im einfachsten Fall lediglich die Portaladresse sowie den FQDN Namen ihres Arbeitsplatzrechners.

 

Das Wecken erfolgt anschließend über den vorausgesetzten Auto Shutdown Manager Server.

Dem Administrator steht es dabei jederzeit frei, das Wecken zentral zu erlauben oder zu verbieten.

Darüber hinaus kann für das Wecken ein Passwort vorgegeben werden.

Rechner, die nicht über das Portal geweckt werden sollen, können über eine Ausnahmeliste gesperrt werden. Es können dabei einzelne Rechner aufgeführt werden, oder aber auch REGEX Ausdrücke verwendet werden. Mehr Details sowie Beispiele finden Sie in der Anleitung, die dem Download beiliegt.

Das WEB basierte WOL Portal ist kostenlos verfügbar und kann unter Downloads heruntergeladen werden.

 

Raspberry Pi als WOL Proxy

 

Mit der neusten Auto Shutdown Manager Version wird der Raspberry Pi® als Auto Shutdown Manager Wake On Lan Proxy unterstützt. Dieses Projekt wurde aktuell als Proof of Concept gestartet.RaspberryPi

Jeder mit einem Auto Shutdown Manager Client ausgestattete Rechner kann als ein WOL Proxy fungieren. Dazu sollte er allerdings ständig verfügbar sein. Dies kann beispielsweise ein ohnehin im 24/7 Betrieb laufender Server im Zielnetz sein. Ist ein solcher nicht vorhanden, kann jetzt der kostengünstige und sehr energiesparender Raspberry Pi® diese Aufgabe übernehmen.

 

Raspberry Pi als Auto Shutdown Manager WOL Proxy

 

Die benötigte Software in Java sowie eine Kurzanleitung finden Sie hier. Download starten.

Schulverwaltung weckt und managed 8500 Rechner

Eine Schulverwaltung benötigte für ihre 8500 Rechner verteilt über 47 Standorte ein Power Management System, welches mit dem Microsoft System Center Configuration Manager (SCCM) 2012 R2 kompatibel ist und den Administratoren erlaubt, die Rechner zentral gesteuert herunterzufahren, neu zu starten oder aus dem ausgeschalteten Zustand zu wecken. Das Ziel war die Administrationsarbeiten, z.B. das Einspielen von Updates, welche die Rechner tagsüber für die Benutzer störend belasteten auf Abendstunden zu verschieben. Zusätzlich sollte die Energiespar-Initiative der Verwaltung umgesetzt werden und so beispielsweise unnötige Rechnerlaufzeiten nach Unterrichtende oder Wochenenden vermieden werden. Bitte lesen Sie weiter in der Anwendergeschichte (engl.)…

Kundenreferenz (engl.): US Schulverwaltung weckt 8500 Rechner an 47 Standorten mit Hilfe des Auto Shutdown Managers

Android WOW Client (PoC)

Hierbei handelt es sich um eine experimentelle Android Version des WOW Clients.

Bitte besuchen Sie unser Forum für weitere Details und Download.

WOL für VMs

WOL - Virtuelle Maschinen per Wake-On-LAN starten

Der Auto Shutdown Manager ab Version 5.0.5.21 ermöglicht das automatische Starten von virtuellen Maschinen, für die über die lokale Netzwerkschnittstelle ein WOL Magic Packet empfangen wurde. Die entsprechende virtuelle Maschine wird anhand der im Magic Packet kodierten MAC Adresse identifiziert und automatisch gestartet.

SCCM® Plug-In

Ab der Auto Shutdown Manager Version 5.0.4.x wird die Integration in den Microsoft® System Center® Configuration Manager über ein Plug-In unterstützt. 

Unterstützt werden sowohl manuelle Weck (WOL)- und Abschaltbefehle auf einzelne Geräte – oder Gerätesammlungen, die über ein Kontextmenü erreichbar sind, als auch das automatische Wecken von Geräten anhand geplanter Bereitstellungstermine per Wake On LAN.

Das Wecken und Abschalten erfolgen dabei über den zentralen Auto Shutdown Manager Server und dessen zuverlässige Infrastruktur, wie die eignenen WOL Proxies. Dies ermöglicht einen zuverlässigen Betrieb über Netzwerkgrenzen hinweg.

 

Die Installation ist sehr einfach und mit einem Klick erledigt:

sccm plugin2 ng

 

Das Plug-In erscheint daraufhin sowohl unter Geräte (Devices) als auch unter Gerätesammlungen (Device Collections). Mit einem Rechtsklick kann die gewünschte Auto Shutdown Manager-Aktion wie WOL (Wake On LAN)  oder Abschalten, Neustarten, Standby, Ruhezustand, Benutzer abmelden etc. aufgerufen werden.

Wake On LAN: es werden alle vom Auto Shutdown Manager Server angebotenen WOL Verfahren wie Lokale Broadcasts, Directed Broadcasts sowie eigene WOL Proxies voll unterstützt. Damit wird das Wecken entfernter Clients über IP Segmente, VLANs sowie das Internet hinweg ermöglicht.

 

Automatisches Wecken bei für Softwareverteilungen, Updates oder Paketen

Das neue SCCM-Plug-In beinhaltet einen automatischen Scanner für Anwendungs-, Updates- sowie Paketbereitstellungen. Die dort definierten Zeiten werden zum Auto Shutdown Manager Server übertragen, um die betroffenen Rechner über den Auto Shutdown Manager Server per WOL zuverlässig zu wecken. Die Daten werden über WMI ausgelesen - dafür ist keine weitere Konfiguration notwendig.

Die in SCCM erstellte Bereitstellung in UTC Zeitzone:

Bereitstellung für Softwareverteilung wie in SCCM geplant

 

Automatisches Wecken über den WOL Scheduler des Auto Shutdown Manager Sevrvers - mit Zeitzonen-Korrektur:

SCCM Bereitstellung im Auto Shutdown Manager

 

 Weitere Details finden Sie im Handbuch. Überzeugen Sie sich von der Leistungsfähigkeit: kostenlose 45 tägige Testversion.

 

 

 

WOL Proxies

WoL Proxies – Wake On Lan in entfernten Netzen und VLANs ohne Directed Broadcasting


Auto Shutdown Manager verwendet das sogenannte Directed Broadcast Verfahren, um Clients außerhalb des lokalen IP Segments des Servers per WoL wecken zu können.
Falls die Verwendung von Directed Broadcasts nicht möglich bzw. nicht erwünscht ist, können sogenannte WoL Proxies verwendet werden:

Dazu wird ein Rechner oder ein Java unterstützendes Gerät wie der Raspberry Pi im entfernten Netzwerksegment für den Dauerlauf (24/7) konfiguriert und wird bei Bedarf vom Auto Shutdown Manager Server mit dem Wecken der zu ihm relativ lokalen Rechner via Wake On LAN beauftragt. Sinnvollerweise werden dafür beispielsweise Rechner verwendet, die sich ohnehin im Dauerlauf befinden (beispielsweise lokale Server) – oder aber Rechner mit einem möglichst geringen Energieverbrauch.

 

Testen Sie die WOL Proxies und erhalten damt ein zuverlässigens, unternehmensweit funktionierendes Wake On Lan über alle Netzwerke und VLANs hinweg.

Zuverlässiges Wake On LAN

Zuverlässiges Wake On LAN - selbst in komplexesten Umgebungen

 

Führende PC Power Management Software „Auto Shutdown Manager" ermöglicht neben dem intelligenten Abschalten von Rechnern, Laptops und Servern das Einschalten per Wake-On-LAN über unterschiedliche Netzsegmente und VLANs hinweg –selbst über das Internet. Zentral per Zeitplaner, XML-Jobdateien, aus SCCM oder jederzeit von Hand.

 

Die vom deutschen Anbieter EnviProt entwickelte PC Power Management Lösung „Auto Shutdown Manager", bekannt durch das zuverlässige Energiesparen in professionellen Umgebungen wurde in der neuen Version um weitere wichtige Funktionen im Bereich unternehmensweites Wake-On-LAN erweitert.

Eine der wesentlichen Neuerungen ermöglicht das Wecken entfernter Rechner mit Hilfe sogenannter WOL Proxies.

 

 

Wake On LAN Konzepte

 

 

Die WOL Proxies kommen in Umgebungen, in denen Directed Broadcasts nicht funktionieren oder nicht erwünscht sind zum Einsatz. Dazu kann der Administrator Rechner in entfernten Lokationen, die ohnehin hauptsächlich im Dauerlauf betrieben werden als WOL Proxies deklarieren und nutzen. Der zentrale Auto Shutdown Manager Server verwendet die WOL Proxies anschließend, um Rechner an den entsprechenden Lokationen zu wecken. Dabei wird anstatt eines WOL Broadcasts ein Weck-Kommando an den entsprechenden WOL Proxy gesendet, der aus diesem ein Magic Packet generiert und als lokalen Broadcast versendet. Dadurch lässt sich die Wake-ON-Lan Technologie zentral gesteuert unternehmensweit einsetzen, selbst für Außenstellen und Auslandsniederlassungen - ohne Eingriffe in Firewall- und Routerkonfigurationen.

 

Neu auf vielfachen Kundenwusch wurde ein WOL Proxy für Java entwickelt, der beispielsweise auf einem Raspberry Pi(c) zum Einsatz kommen kann.

 

Schließlich rundet die Integration in den Microsofts System Center Configuration Manager (SCCM) das neue Update ab. Damit lassen sich Rechner bzw. gesamte Rechnersammlungen per Mausklick direkt aus dem Configuration Manager Wecken, Abschalten, Neu Booten, Benutzer Abmelden bzw. in den Standby oder Ruhezustand bringen. Zudem werden geplante Zeiten für Updates und Bereitstellungen mit dem Auto Shutdown Manager WOL Scheduler synchronisiert.

Mehr zu Wake On LAN und Remote Shutdown erfahren Sie hier.

 

 

EnviProt entwickelt und vertreibt Software-Lösungen zum Thema zentrales PC Power Management. Die Lösung Auto Shutdown Manager hilft der IT die Rechnerbetriebszeiten zentral & intelligent zu kontrollieren und zu steuern. Produkte und Dienstleistungen Auto Shutdown Manager ist eine moderne, netzwerkfähige PC Power Management Lösung, welche auf Basis des Windows Power Managements läuft, dieses weitläufig unterstützt und um ein Vielfaches für den professionellen Einsatz erweitert. Die Schwerpunkte liegen auf intelligentem Abschalten und zuverlässigem, Netz- und VLAN übergreifendem Wecken per WOL. Anwender stets im Vordergrund: anders als andere Lösungen richtet sich der Auto Shutdown Manager nicht nur nach einem Zeitplan, sondern auch - wenn gewünscht - nach den Benutzern. So wird ungewolltes Abschalten produktiv genutzter Rechner auch nach Feierabend zuverlässig vermieden. Auto Shutdown Manager ist heute bereits tausendfach im Einsatz: bei großen und mittelständischen Unternehmenskunden, Behörden, Schulen, Kliniken, Krankenhäusern, Universitäten und auch mit einer speziellen kostenfreien Version bei privaten Anwendern.

Ene kostenlose 45-tägige Testversion gibt es hier

Diese Website verwendet Cookies, um Sie bei der Navigation zu unterstützen und Ihnen die Möglichkeit zu geben Feedback zu senden, Ihr Interesse an unseren Produkte und Dienstleistungen zu analysieren, und ggf. unsere Werbe- und Marketingaktivitäten zu verbessern sowie ggf. Inhalte von Dritten bereitzustellen.